Der richtige Umgang mit Smartwatches im Schulalltag

Ein Kommentar von den Pingonaut-Gründern Markus Reimer und Stephan Hampel.

An vielen deutschen Schulen gibt es inzwischen scharfe Handyverbote und so wird auch uns immer wieder die Frage gestellt, ob unsere Pingonaut-Uhren nicht ebenfalls unter dieses Verbot fallen. Das können wir ganz klar verneinen: Die Pingonaut-Uhren Puma und Panda sind von einem Handyverbot in keinster Weise betroffen.

Dennoch ist es richtig, dass die Bundesnetzagentur am 17.11.2017 den Verkauf spezieller Smartwatches verboten hat. Wieso? Diese Smartwatches waren mit einer verbotenen Abhörfunktion ausgestattet, die es ermöglichte, dass alle Gespräche im Umkreis der Uhr, somit auch Schulunterrichtsstunden und Lehrer, unerlaubt aufgezeichnet wurden. Dies ist natürlich rechtswidrig und wurde erfolgreich unterbunden.

Die Pingonaut-Uhren enthalten diese Abhörfunktion nicht! Unsere Uhren dienen der Familienkommunikation zwischen Kindern und ihren Eltern und bieten ausschließlich klassische und in Deutschland klar zugelassene Kommunikationstools wie Anrufe und (Sprach-)Nachrichten.

Trotzdem gibt es natürlich auch kritische Stimmen an Schulen, dass Smartwatches generell nicht gerne gesehen werden. Der Grund hierfür ist, dass es immer mal wieder Kinder und Eltern gibt, die auch während der Unterrichtszeit die Uhr für die Kommunikation nutzen und die Kinder somit ablenkt sind.

Unser Tipp: Bitte respektiert die Unterrichtszeit der Kinder als kommunikationsfreie Zone. Klärt mit Euren Kindern im Vorfeld, wann und wofür die Pingonaut-Smartwatch eingesetzt werden darf und nutzt als Familienmanager den „Nicht stören“-Modus Eurer Pingonaut-Uhr. So ist die Uhr während der von Euch vorbestimmten Zeit als analoge Uhr mit Ziffernblatt nutzbar – und Anrufe werden auf lautlos gesetzt.

Aus der Erfahrung mit unseren eigenen Kindern können wir Euch zudem wärmstens dazu raten, auf skeptische Lehrer zuzugehen und ihnen aktiv die Pingonaut-Smartwatch erklären. Wir hatten damit bei unseren Lehrern und dem Kollegium eine durchgehend positive Resonanz.

Solltet Ihr hierbei weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, meldet Euch immer gerne bei uns.

Viele Grüße

Markus Reimer / Stephan Hampel

Gründer von Pingonaut

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!